Q wie ... Quellstück

Mit dem Fenstertest kann man bei Weizenteigen den Grad der Ausbildung des Klebergerüstes testen. Beim Verkneten von Mehl und Wasser führt der sogenannte Weizenkleber zur Ausbildung des Klebergerüstes der für die Stabilität des Teiges verantwortlich ist. Ein Indiz für ein ausreichend ausgebildetes Klebergerüst ist es, wenn sich der Teig schön von der Schüssel ablöst beim Kneten, wer sicher gehen will wendet den Fenstertest an. Wie das geht könnt ihr hier nachlesen. 

Viele Rezepte sagen nur "den Teig kneten" , somit wird der Teig häufig zu kurz geknetet. Erst ein ausreichend langes Kneten gibt dem Weizenkleber die Möglichkeit das Gerüst auszubilden. Allerdings muss man auch aufpassen nicht zu lange zu kneten. Man spricht von Überkneten - der Zeitpunkt wo das Klebergerüst wieder reißt und der Teig an Stabilität verliert. Es ist also besser lieber zu kurz als zu lang zu kneten weil man die Teigstabilität nach dem Kneten auch noch durch dehnen und falten des Teiges gerettet werden kann.