Körniges Knäckebrot




Ob als Snack auf der Arbeit, als vollwertiges Frühstück oder einfach so zwischendurch - das Knäckebrot ist überall der perfekte Begleiter wenn einen der kleine Hunger überkommt und es kein Schokoriegel oder ähnliches werden soll. Vollwertig, lecker und zudem auch noch sehr einfach selber zu machen. Probiert es doch selbst  mal aus.


Was braucht ihr?

Für den Hauptteig

  • 80 g zarte Haferflocken
  • 50 g Leinsamen
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Sesam
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Buchweizengrütze
  • 10 g Backmalz
  • 480 g warmes Wasser

Wie wird's gemacht ?

Wie bereits erwähnt - die Herstellung von Knäckebrot ist sehr einfach. Alle Zutaten werden zusammen in einer Schüssel mit einem Löffel vermengt und 1 Stunde quellen gelassen. 

 

Nun wird die Masse sehr dünn auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt. Am einfachsten geht dies wenn man eine gewisse Menge der Masse auf das auf der Arbeitsfläche liegende Backpapier  gibt, mit Frischhaltefolie abdeckt und zum Verteilen das Nudelholz verwendet. Die Masse wird sehr dünn bis zu den Rändern ausgerollt. Überschüssige Masse wird mit einem Löffel an den Rändern entfernt und die Ränder dann nochmals glatt gestrichen. Das Backpapier auf das Backblech ziehen und evtl. die Ecken mit dem Löffel noch mit etwas Masse füllen und glatt streichen. 

 

Der Ofen wird auf 200 °C vorgeheizt. Hat der Ofen die Temperatur erreicht kommt das Blech in den Backofen. Nach etwa 5 Minuten wird das Backblech wieder rausgeholt und mit einem Pizzaschneider die gewünschte Knäckebrot-Form aus der noch weichen Masse geschnitten. Zurück im Backofen braucht das Knäckebrot noch etwa 20 Minuten bis es knusprig ist.

 

Aus den angegebenen Zutaten bekommt man etwa 3 Bleche voll. Ich selbst löse die abgekühlten Schnitten am Schluss vom Backpapier und gebe sie zum Nachtrocknen nochmal für etwa 10 Minuten in den heißen Backofen, dann werden sie besonders knusprig.

 

Das wars schon. Guten Appetit.

 

Tipp

Die Masse kann ganz nach Belieben variiert werden: andere Saaten, anderes Mehl, ganz was das Herz begehrt.

 



Download
Rezept als PDF laden
Rustikales Röstweizenbrot.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'018.8 KB